Blog

 

 

„Etwas vom Unwichtigsten in deinem Leben ist, was andere Leute über dich denken.“, dieser Satz hat der Heilige Geist zu mir gesprochen, als ich an einem schönen Nachmittag in Aarau spazierte. Danach sagte er: „Was wirklich zählt, ist was dein himmlischer Vater von dir denkt.“

Offensichtlich sagte der Heilige Geist mir das nicht, weil ich schon frei war von Menschenfurcht. Aber sobald er es sagte, war etwas in meinem Herzen verändert. Plötzlich war es mir ziemlich egal, was andere Menschen von mir denken. Ich wusste, dass mich mein Vater liebt und ich angenommen bin von ihm – unabhängig von der Meinung oder Annahme anderer Menschen. Zuvor dachte ich, es sei normal von der Meinung anderer abhängig zu sein. Jetzt weiss ich wie gut es ist, frei zu sein von Menschenfurcht.

Kannst du sagen, was du denkst, oder sagst du, was andere hören wollen?

Kannst du so sein wie du bist, oder bist du so, wie dich andere haben wollen?

Lebst du das aus, wozu du geschaffen wurdest, oder lebst du so, wie es anderen gefällt?

Viele Leute haben Angst davor und leiden darunter, was andere über sie denken. Dort wo wir durchdrungen sind von der Liebe und der Annahme des Vaters, müssen wir keine Angst mehr davor haben, was andere Leute über uns denken. Wenn wir wissen wie sehr er uns liebt, müssen wir keine Angst davor haben, dass andere Menschen uns ablehnen. Wir können sagen, was wir denken und so uns selbst sein, ohne die Meinung anderer zu fürchten, weil wir wissen, dass wir vollkommen geliebt und angenommen sind in ihm.

Du kannst nur dich selbst sein, wenn du frei bist von Menschenfurcht. Solange du noch darunter leidest, wenn dich andere Menschen nicht „cool“ finden oder sie nicht mit dir einig sind, musst du dich immer verstellen, um bei allen gut anzukommen. Was für ein Stress!

Uns definiert nicht die Meinung von anderen, sondern die Liebe des Vaters. Du bist angenommen. Du bist geliebt. Du bist genial. Das befähigt dich hinauszutreten, deine Stimme zu gebrauchen und zu sagen, was du zu sagen hast.

Silvan Carabin ist verheiratet mit Melanie und hat einen Sohn. Sein Herz brennt zu sehen, wie der Himmel auf die Erde kommt und die Gegenwart Gottes Leben verändert. Er leitet die Supernatural Life Academy und die jungen Erwachsenenarbeit der FCG Aarau. Er ist Autor mehrerer Bücher wie z.B. «Zu gut, um wahr zu sein?» und hat einen Blog (www.silvancarabin.com).