Blog

Als wir als Ehepaar vor einiger Zeit das Buch "Erziehung mit Liebe und Vision" von Danny Silk gelesen haben, wussten wir, dass wir in der Erziehung ein anderes Level anstreben müssen und wollen, waren uns aber der Herausforderung im Alltag voll bewusst.

Ja - es ist tagtäglich eine Herausforderung - aber die Früchte, die daraus entstehen sind süss und herrlich.

Wir haben in diesem Jahr festgestellt, dass eine Form der Liebessprache, die unsere drei Mädchen ganz stark benötigen, die "Ermutigung" ist. So trainieren wir als Eltern, dass - auch wenn die Situation uns gerne andere Worte in den Mund legen möchte - wir uns zuerst fragen, was unser Daddy im Himmel jetzt zu uns sagen würde. Tja, - und automatisch wird unsere Reaktion positiv und ermutigend, weil wir dann Gottes Liebe reflektieren. Wie gesagt, wir sind am Trainieren und es gibt es immer noch, dass wir verlieren aber immer öfters gehören wir zu den Gewinnern. Es fällt uns immer einfacher und wird zu unserem alltäglichen Lebensstil.

Ja - und nun dürfen wir die Früchte ernten. Soeben haben wir Liebesbriefe unserer Zwillinge erhalten. Worte der Ermutigung an uns Eltern: "Ich habe dich sooooo lieb und ich bräuchte weiss ich wieviel Jahre, bis ich fertig wäre, mit gute Sachen über dich zu sagen!" Wow, was für eine Ermutigung!

Unsere ältere Tochter musste einen Vortrag vorbereiten und sie war extrem nervös. Tagtäglich haben wir sie ermutigt und das Gute über ihr ausgesprochen. Einer ihrer Schulkameraden hatte beim Vortragen seines Themas grosse Mühe. Die Feedbacks der Klassenkameraden, die ihn beurteilen mussten, waren entsprechend nicht sehr positiv. So schrieb ihm unsere Tochter auf einen Zettel: ".....du hast das einfach gut gemacht!" Ermutigung pur für diesen Jungen. Nachdem Alisha ihren Vortrag erfolgreich hinter sich gebracht hatte, bekam sie genau von diesem Klassenkameraden folgendes Feedback: "Super gemacht Alisha".

Gott hat uns als Eltern für unsere Kinder auserwählt. Die Verantwortung, sie für das Leben auszurüsten hat er uns anvertraut. Ermutigung ist solch ein wichtiger Teil der Erziehung und ich liebe die Frucht daraus, wie die Kinder die Ermutigung in ihrem Umfeld multiplizieren, den Unterschied machen und Veränderung bringen.

Rahel Gloor ist gelernte Kaufmännische Angestellte, seit 1995 verheiratet und hat 3 Kinder. Seit der Geburt der ersten Tochter ist sie Vollzeit-Familienmanagerin. Ihr Herz schlägt für die kreative, prophetische Kunst. In der Freien Christengemeinde ist sie Teil des Teams, welches in den Healingrooms malt.