Blog

Wer kennt es nicht; dieses Spiel für Kinder? Meine vier Kids spielen es gerne und oft und der Sieger ist meist jemand anderes. Wild durcheinander gehören da Zahnpaste, Lamborghini, Turnschuhe und Badehose mit in den Koffer – natürlich muss dann immer alles in der richtigen Reihenfolge vom nächsten Kind „eingepackt“ werden, bevor etwas neues zur Liste dazukommt.

So stehe ich nun einmal mehr vor meinem Schrank mit Computerersatzteilen und Kabeln und stelle das Material für einen Aussendiensteinsatz zusammen. Ich packe meine Materialboxen und nehme mit: Computer, Bildschirm, Scanner, Kabel, Maus, Tastatur, Umstecker, CD’s, usw. Alles was ich brauche muss mit, damit beim Kunden dann auch alles griffbereit ist. Dieses Mal geht es nicht durch den Gotthard ins Tessin und auch nicht mit dem Flieger nach Venedig oder London, sondern „nur“ mit dem Auto ins „nur“ 45min entfernte Bremgarten AG. Aber trotzdem ist es dabei hilfreich, alles beisammen zu haben – vor allem auch, weil ich dann in Bremgarten nicht alleine beim Kunden einen Auftrag zu erledigen habe, sondern auch ein Techniker von einer Herstellerfirma eines 3D-Scanners aus dem fernen Deutschland anreist. Da kann ich nicht schnell noch ins Büro zurück und schnell ein Teil holen, welches ich vergessen habe…

Je weiter die Reise jeweils geht und je wichtiger es ist, dass ich alles dabei habe, desto dankbarer bin ich, den Heiligen Geist, meinen Berater, zu kennen und zur Seite zu haben. Schon oft hat er mir dieses oder jenes Teil in die Hand gelegt (bzw. den Gedanken durch meinen Kopf geschickt es mitzunehmen) und mich ermutigt eben dieses oder jenes auch noch einzupacken. Vor Ort wusste ich dann jeweils weshalb, denn meistens kam dann eben genau dieses oder jenes Teil zum Einsatz.

Hast du dies auch schon erlebt? …oder fehlt dir immer etwas? Früher konnte ich schon fast davon ausgehen, dass ich etwas Wichtiges Zuhause gelassen hatte. So reiste ich einmal in ein Skilager ohne Pyjama, hatte bei einem Skitag zwei unterschiedliche Skischuhe dabei (einer davon passte dann natürlich nicht auf die Skier), bemerkte einmal erst an der Grenze bei Chiasso, dass meine Identitätskarte zurückgeblieben war, usw.

Seither stelle ich im Alltag, ob Zuhause, im Geschäft oder in den Ferien, oft die Frage: „Heiliger Geist, was gehört noch mit?“ … und da er ja schon vorher weiss, was ich nachher brauche, ist er mir beim Packen und Vorbereiten (und natürlich auch bei allen anderen Angelegenheiten meines täglichen Lebens) jeweils eine sehr grosse Hilfe.

Probiere es aus: „Heiliger Geist, was muss noch mit?“. Lass dich von seiner übernatürlichen Unterstützung in jeder Situation deines Lebens überraschen.

Urs Sennhauser ist Computerspezialist, Biologe und Inhaber der Firma Flying Supporter GmbH in Däniken SO. Er ist seit 19 Jahren glücklich verheiratet und lebt mit seiner Frau Nadia und den vier Kindern in Gretzenbach SO. Gemeinsam als Familie sind sie Gründer von blessmyfamily.net, blessmybusiness.net und blessmygovernment.net und setzen so den Himmel auf der Erde frei.